WEBSITE VON UND ZU

KARSTEN BEHR

 

Transition-Karsten ?

Was soll das denn ?

 

'Transition' aus dem Englischen bedeutet

'Wandlung, Übergang, aber auch 'sich im Wandel befindend'.

Und genau da bin ich!

Unsere Gesellschaft, die Menschheit ist "im Wandel".

Vom Industriezeitalter, mit all seinen Errungenschaften, aber auch schrecklichen Nebenwirkungen, hin zu "etwas anderem".

Dieses "Andere" ist spürbar und hat mindestens drei Seiten.

 

Die eine Seite ist die fortschreitende Umweltzerstörung, das Wahrnehmen des Klimawandels, Ungerechtigkeiten im sozialen Miteinander, immer seltsamere "Nachrichten", verrücktere Wortformulierungen und immer mehr erkennbarer UNSINN in unserer Gesellschaft.

Mich würde es beispielsweise nicht mehr wundern, eine Werbeanzeige für die

'Ultimative blaue Klobürste mit Erdbeergeschmack'

im neuesten "Spiegel" präsentiert zu bekommen.

 

Die andere Seite ist das Erkennen all dessen und das "sich zu beginnen, anders, besser, gesünder zu verhalten".

Das kann man tun durch Unterstützung von NGOs, durch das Zeichnen von Petitionen, durch demonstrieren, durch Einkaufen im Bioladen, durch ganz viel sein lassen, durch sich ENGAGIEREN

"und schon ist man etwas mehr BEI SICH SELBST",

bzw. auf einem guten, gesundenden und vernünftigem Weg.

 

Die dritte Seite ist mein persönlicher täglicher Konflikt zwischen den mir vorgesetzten industriellen Vorgaben (manches MUSS ich nutzen, so wie dieses Laptop gerade hier) und dem "Ausschleichen" (Begriff aus der Medizin/Pharma) dieser industriellen Vorgaben, in Form von Waren, Dienstleistungen und "Werten".

 

WAS tue ICH WIE WANN und WO ? Mit WEM ?

Und was tu ich, um REALITÄT auszublenden und Erkenntnis zu vermeiden  ?

Dröhn' ich mich zu ? Mit was ? Drogen ? TV ? Bundesliga ? Auto fahren ? Einem Job, der bei genauer Betrachtung völlig überflüssig und sinnlos ist ? > #BULLSHITJOBS

Bilde ich mir ein, ich sei in meiner gesellschaftlichen Funktion wichtig und mache eigentlich nur Mist ? Verbrauche ich ohne Ende Material, das mir die Industrie gerne zu Verfügung stellt, damit ich konsumiere, konsumiere, konsumiere ? Amüsiere ich mich auf Festivals, Konzerten und im Kino, bin danach aber leerer noch als zuvor ?

Lese ich ständig Zeitschriften und Google-News ohne aber, daß sich wirklich etwas ändert ?

Habe ich die Nachricht verpasst, daß jede/r Deutsche/r im Durchschnitt auf die restliche Welt verteilt 38 Sklaven hat, also andere Menschen ausbeutet ?

Will ICH Sklaventreiber sein ?

Ist mir klar, daß mit meiner Wahl, HIER Kriegswaffen im großen Stil produziert werden, die die Flüchtlinge überhaupt erst hier hin in Bewegung setzen ?

Lassen mich Informationen zur industriellen Landwirtschaft resignieren und beuge ich mich nach oben, um nach unten zu treten ?

 

Einmal bewusst geworden, einmal im Licht gestanden, wäre es purer Selbstbetrug zurück in den Schatten des naiven Konsumentendaseins zu treten.

Außer ich bin bereits so krank und matt, daß ich den Selbstbeschiss zu meinem Tagesprogramm installiert habe.

Dagegen gibt es aber wirklich gute Therapien.

 

Ich denke jede/r spürt, dass hier was im Gange ist und jede/r MENSCH

hat die WAHL, zumindest hier in unserem satten Deutschland,

etwas zu tun, was den Wandel in eine gute Richtung lenkt.

 

Transition, also "im Wandel" habe ich von der

Transition-Town-Bewegung aus England abgeleitet,

die mir persönlich sehr dabei geholfen hat aus den

"DAGEGENS"

(gegen Krieg, gegen Atomkraft, gegen Umweltzerstörung, gegen korrupte Politiker, gegen miese Chefs, gegen schlechte Städteplanung, gegen lausige Bezahlung,...)

 

IN DIE

>DAFÜRS<

zu kommen:

FÜR regenerative Energien, FÜR gesunde Ernährung, FÜR umweltbewusste Mobilität, FÜR eine liebevolles Miteinander,

FÜR eine andere Form des Geldes,

FÜR, FÜR, FÜR

 

So sind meine Themen: Öko, Bio, Permakultur, Grundeinkommen, Direkte Demokratie, Sozialprozessbegleitung und Kunst

im Sinne der Sozialen Plastik nach Beuys..

Daraus resultierend versuche ich Müll zu vermeiden, mache keine Flugreisen, denke global, handle lokal,

bin überreligional und parteifrei,

bin manchmal erfolgreicher Finder

und oft auch verzweifelter Sucher.

 

IM WANDEL eben :-)

 

Meine finanzielle Existenz bezahle ich mit dem Erwerb von Hartz4,

für mich ein verklemmter Vorläufer des bedingungslosen Grundeinkommens, d.h. von monatlich 400€ + KV und allen Problematiken, die dazu gehören. Ich lebe Ohne Festen Wohnsitz und erspare

"dem Staat"

der wir angeblich ALLE sind,

somit Kosten für Unterkunft und Heizung.

Platt gesagt koste ich im Monat etwa soviel wie

ein Fünftel eines großen Traktorreifens.

Glücklicherweise erfahre ich von verschiedenen Seiten Unterstützung materieller und nichtmaterieller Art und Weise.

 

Dafür bin ich einer von denen, die mit dafür gesorgt haben, daß Glyphosat "nur noch" 1,5 Jahre zugelassen ist, anstatt 15 Jahren und ich gehöre zu den 3,3 Millionen Menschen, die massiv gegen das Freihandelsabkommen TTIP vorgegangen sind und weiter vorgehen, welches nun erst mal nicht zur Ratifizierung kommt. Ich bin also Aktivist gegen (leider) die fortschreitende Industrialisierung aller Lebensräume, schaffe immer wieder Überlebensräume für Restmenschen und möchte meinen Enkeln sagen können: "Nein, ich war nicht einer von denen, die bei jedem lebensvernichtenden Blödsinn mitgemacht haben, sondern ich habe mich eingesetzt - für eine bessere Welt, für die Liebe, für Gesundheit, das Leben, für Dich."

 

Manchmal werde ich melancholisch

und dann frage ich mich, ob nicht ich,

(und viele andere,

die ich kenne oder von denen ich höre),

der Systemfehler bin.

Bin ich etwa der Störenfried in einem Vorgang,

dessen Aufgabe es ist,

sämtliches menschliches Leben auf der Welt 

mit Plastik, atomaren Abfall, Isoglukose, antibiotikaresistenten Keimen, Feinstaub und Krebs zu vernichten?

So wäre das Leben wirklich göttlich perfekt,

wenn die

ERDE

den Menschen nun endlich satt hätte

und ganz vielen Leuten die Selbstzerstörungsinstruktion per kollektivem Bewusstsein erteilt worden wäre...

 

Aber dann schalte ich die "Tagesschau" aus, gucke nicht den Tatort, gehe nochmal in den Garten, schaue zu den Sternen und fühle unendlich liebe Wärme, die mir sagt:

Karsten, mach das mal weiter und lass' dich von den Industriemenschen und Systemrobotern

nicht verwirren...

 

 

In diesem Sinne kommst Du Links oben

zu meinen derzeitigen Hauptthemenfeldern...

 

Alles GUTE !

 

Karsten